Zentralsystem für Zu- und Abluft mit Wärmerückgewinnung

Sys­tem­skizze eines zen­tralen Sys­tems mit Wärmeaus­tausch­er in einem Ein­fam­i­lien­haus

Zen­tral­sys­teme für Zu- und Abluft mit Wärmerück­gewin­nung für eine Wohnein­heit erfüllen im Wesentlichen zwei Auf­gaben: Zum einen saugen sie die „ver­brauchte“ Luft aus Küche und Bad ab, zum anderen führen sie über ein Schacht­sys­tem Wohn- und Schlafräu­men frische Luft von außen zu. Da dabei die Zuluft über einen hochef­fizien­ten Kreuz-Gegen­strom-Wärmeaus­tausch­er aufge­heizt wird – dieser nutzt auss­chließlich die in der Abluft enthal­tene Wärme – geht bei diesem Prozess kaum wertvolle Heizen­ergie ver­loren. Durch die sich ergebende Strö­mungsrich­tung der Luft in den Innen­räu­men ist sichergestellt, dass keine belastete Luft aus Küche und Bad in Wohn- oder Schlafz­im­mer zurück­strö­men kann. Weit­er­hin hil­ft eine solche Anlage, Außen­lärm­beläs­ti­gun­gen auf ein Min­i­mum zu reduzieren.

Vorteile

  • Luftvol­u­men­strom in drei Stufen wählbar
  • Fil­terung der zuge­führten Frischluft und der Abluft
  • Min­imierung der Außen­lärm­beläs­ti­gung
  • Nutzung der Abluftwärme zur Erwär­mung der zuge­führten Frischluft

Sys­tem­skizze eines zen­tralen Sys­tems mit Wärmeaus­tausch­er in einem Mehrfam­i­lien­haus